Februar 2016

4 Beiträge Startseite
Zeige alle Beiträge der MonatFebruar 2016.

Rezension

Christina Michels: Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte

Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte

Normalerweise wäre sie die Erste gewesen, die erfahren hätte, dass ein Junge mir seine Telefonnummer gab. Aber wie hätte ich ihr erklären sollen, dasss ich im Krankenhaus war, um Christian Steggen zu besuchen? Manchmal war schweigen die größte Lüge überhaupt.

Über das Buch
Magellan | 304 Seiten | erschienen: 01/2016
Hier als Buch kaufen

Was wahr ist, wird man wohl noch sagen dürfen – nach diesem Motto lebt Rinnie und schafft sich damit nicht nur Freunde. Doch jetzt ertappt sie sich dabei, wie sie den Leuten eine Lüge nach der anderen auftischt. Allen voran Christian, der ihretwegen im Krankenhaus liegt und vielleicht nie wieder gesund wird. Aber wie soll sie ihm die Wahrheit sagen, wenn das bedeuten würde, ihn für immer zu verlieren?

Kennt ihr schon?

Die Buchumschläge vom Moses Verlag

Hallo liebe Leser! Heute stelle ich euch mal wieder ein wunderbar buchiges Produkt bzw. zwei aus dem Moses Verlag vor. Schon lange lange wollte ich solche Buchtaschen habe und hatte aber irgendwie Angst, dass ich sie kauf und dann nicht nutze. Eines kann ich euch schon mal vorab sagen: Ich nutze sie! 😀 Und jetzt wollen wir auch gleich ohne langes Vorgeplapper starten!

Buchtaschen vom Moses Verlag

Autoren kommen zu Wort

Autoren kommen zu Wort mit Adriana Popescu

Hallöchen liebe Leser. Es ist mal wieder soweit, ich habe mir etwas neues für den Blog ausgedacht und freue mich wahnsinnig, dass heute der erste Post zur neuen Reihe „Autoren kommen zu Wort“ online geht. Was das sein soll? Ganz einfach, einmal im Monat – an jedem zweiten Freitag im Monat – wird ein Autor auf meinem Blog das Sagen haben. Ich hoffe, dass wir eine ganz bunte Mischen an Texten finden werden, denn ich habe komplett frei gestellt, über was geschrieben wird, auch die Länge der Texte ist vollkommen irrelevant. Ich möchte hier einen Raum bieten, um Autoren einmal von einer anderen Seite kennenzulernen, etwas von Ihnen zu lesen, dass man nicht schon hundert Mal in zehn verschiedenen Interviews gehört hat. Ich habe die große Ehre, dass Adriana Popescu sich als Erste an einen Text heran gewagt hat, den ich nun heute präsentieren darf. Ich bin gelinde gesagt aufgeregt!


Adriana Popescu kommt zu Wort
Von fiktiven Freunden und Erinnerungen an Dinge, die ich nie erlebt habe

Ein Leben als Schriftstellerin, das hatte ich mir schon als junges Teenagermädchen erträumt. Menschen unterhalten, sie auf Reisen mit erfundenen Figuren schicken, ihnen eine Gänsehaut beschweren und Tränen in die Augen zaubern, wenn sie selig lächelnd die letzte Seite beenden. Wie wunderbar muss das sein, zwischen all den großen Namen im Buchladen zu stehen, mit dem schönsten Cover und einem Klappentext, der zum Mitnehmen einladen soll. In meiner Traumvorstellung lesen die Menschen meine Bücher im Urlaub am Strand, in der U-Bahn auf dem Weg in den Feierabend und „nur noch diesen Absatz“ im Bett, weil sie es nicht aus der Hand legen können. Schriftstellerin zu werden, das hört sich nach viel Spaß an – dachte ich.

Kennt ihr schon?

Private Reading Journal von Leuchtturm 1917

Hallöchen liebe Leser! Anfang diesen Jahres war meine liebe Freunde Jassi bei mir und wir haben zusammen Silvester und auch meinen Geburtstag gefeiert. Jassi ist, müsst ihr wissen, ein kleiner Instagram-Junkie und so kam es, dass sie auf Instagram auf die Bookjournal von Leuchtturm 1917 aufmerksam wurde und mir ein Bild davon zeigte. Ich war sofort Feuer und Flamme und wusste, dass ich dringend so eines brauche. Ich habe schon öfter mal ein Bookjournal geführt, bisher konnte mich aber noch keines so richtig von sich überzeugen. Ob mich das Bookjournal von Leuchtturm 1917 überzeugen konnte? Das werden wir jetzt sehen!

ExLibris – Private Reading Journal
ExLibris - Private Reading Journal

Menü