Rezension

Rowan Coleman: Wolken wegschieben

Wolken wegschieben

»Darum bin ich immer noch Single. Für mich kommt nur eine wunderschöne Gehörlose infrage, die nicht mitkriegt, was für einen grenzdebilen Mist ich absondere. Oder eine Frau, die ich überhaupt nicht attraktiv finde, mit der ich aber nach Herzenslust herumblödeln kann. Das ist meine einzige Hoffnung. Wie steht es um dein Gehör, Willow?«

Über das Buch
Piper | 448 Seiten | erschienen: 04/2016 | Originaltitel: Lessons in Laughing Out Loud  
Hier kaufen als Buch oder Ebook

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.


 

Meine Meinung
Einstieg

Auch wenn es mir nicht ganz so leicht gefallen ist mich sofort auf die Geschichte einzustellen, fand ich Willow von Anfang an sehr sympathisch. Man begegnet ihr zum ersten Mal auf Arbeit in einer Talentagentur. Sie ist gerade kurz davor auszurasten und ich konnte mich durchaus in ihre Lage hineinversetzen.

Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin zeichnet sich besonders durch seine Bildhaftigkeit, seine Echtheit und seine Emotionen aus. Ich musste beim Lesen herzhaft lachen, war wütend, musste weinen, fühlte mich geborgen und manchmal auch fehl am Platz. Ich liebe es wenn ein Buch so viele verschiedene Gefühle in mir hervorrufen kann. Auch den auktorialen Erzähler habe ich hier nicht als störend empfunden. Ich musste sogar vorm Schreiben der Rezension noch einmal reinlesen, ob es ein auktorialer oder ein Ich-Erzähler war.

Charaktere

Willow, die Protagonistin der Geschichte, ist großartig beschrieben. Nicht nur äußerlich hebt sie sich von Charakteren anderer Bücher ab, sondern auch von ihrer Einstellung und ihren Charakterzügen her. Willow trägt Kleidergröße 44 und ist der festen Überzeugung, dass sie nicht dafür gemacht ist glücklich zu sein oder jemanden anders glücklich zu machen und das ist auch okay so für sie. Viele Charaktere beeinflussen im Verlauf ihre Person, die alle großartig charakterisiert sind, einige wie India, weniger intensiv, weil sie eine Nebenrolle spielen, andere tiefgreifender, weil sie großen Einfluss auf Willows Leben haben. Ihr solltet sie unbedingt alle kennenlernen.

Verlauf

Zu Beginn war der Verlauf recht langsam. Ich wusste nicht so genau wo mich diese Geschichte hinführen würde und war trotz der Sympathie für Willow ein bisschen skeptisch. Doch dann kommt durch einen Zufall frischen Wind in Willows Lebens, der zugleich auch noch einige Personen wieder auf die Bildfläche ihres Lebens weht. Die Geschichte wird temporeicher und konnte mich dann auch mitreißen. Es gibt immer wieder neue Wendungen, die mich das Buch nicht aus der Hand legen lassen konnten.

Ende

Genau dieses Ende habe ich mir für das Buch (für Willow) gewünscht. Es ist nicht übertrieben oder kitschig und trotzdem liebevoll. Meiner Meinung nach ein perfekter Abschluss, den ich jedoch nicht vorhergesehen habe.

Fazit
Leseempfehlung

Ich bin wirklich Hals über Kopf verliebt in dieses Buch. Am Anfang ging es zuerst ein wenig schleppend voran, aber darüber kann ich durchaus hinwegsehen. Ich bin verliebt in Willow, in ihre Entwicklung im Lauf der Geschichte und verliebt in die kleinen Details, die mir beim Lesen ein gutes Gefühl gegeben haben. Diese Geschichte wirkt so authentisch, dass ich oftmals ganz vergessen habe, dass es ’nur‘ ein Roman ist. Am schönsten finde ich, dass ich für mich etwas aus der Geschichte mitnehmen konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Habt ihr schon mal ein Buch gelesen, in dem die Protagonsin nicht unbedingt die Schlankste war?

Eine weitere Meinung zum Buch findet ihr hier: Kielfeder

15 Kommentare

  1. Petra's Papier und Tintenwelten Antworten

    Hey Lotta,
    das Buch durfte auch gerade bei mir einziehen und ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte! Mal schauen wie sie mir gefällt!
    Danke für die schöne Rezi!
    Liebe Grüße, Petra

  2. Ela Literaturliebe Antworten

    Hallo meine liebste Lotta,
    ich habe jetzt nur dein Fazit gelesen, weil ich das Buch bereits aufm SuB habe, aber ich freue mich schon sehr aufs lesen. Ich bin sicher, es wird noch diesen Monat gelesen 😀

    Was die Frage angeht: ich habe glaube bisher nur "Eleanor & Park" gelesen, wo die Frau (oder in dem Fall Mädchen) etwas dicker war, aber sonst hast du recht. Es gibt kaum solche Bücher, irgendwie sind die Protagonistinnen immer Topmodels. Schade eigentlich…

    Alles Liebe, Ela

  3. Hallöchen liebe Petra,
    du kannst dich wirklich auf diese schöne Geschichte freuen! 🙂
    Gern würde ich danach erfahren, wie sie dir gefallen hat! 😀

    Liebst, Lotta

  4. Hallöchen liebste Ela,
    ich bin mir sehr sicher, dass dir dieses Buch gefallen wird! 😀
    Und ja du solltest es dringend bald von deinem SuB befreien. Ich glaube, dass wir auch manchmal lernen sollten die Wolken wegzuschieben und die Sonne dahinter zu sehen.
    Ich finde das auch so schade irgendwie, dass das immer alles nur Topsmodels sind, schließlich haben wir Leser ja auch nicht immer Topfigur.. ich hab mich mit Willow so wohl und verstanden gefühlt.

    Liebst, Lotta

  5. Hey Lotta 🙂

    "Wolken wegschieben" steht auch auf meiner Wunschliste. Nach deiner tollen Rezension hoffe ich, dass ich es ganz bald schaffe, es zu lesen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Tati

  6. Hannah J. - Wonderworld of Books Antworten

    Huhu liebe Lotta,

    eine wundervolle Rezi ist dir da gelungen – wie immer!

    Ich wollte vor Kurzem schon öfters bei dir kommentieren, aber ich bin aufgrund meines Urlaubs am Bodensee nicht dazu gekommen.

    Ich mochte "Zwanzig Zeilen Liebe" von Rowan Coleman total gerne und möchte unbedingt bald ihr 1. Buch und das neue Buch lesen. 🙂

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Dienstag,
    Hannah
    <3

  7. Dann bin ich jetzt doch etwas beruhigter. Ich habe ja gerade schon geschrieben, dass ich Schwierigkeiten habe, meinen Platz in diesem Buch zu finden. Ich denke ich weiß, was du mit "dem frischen Wind" meinst. Den habe ich nämlich auch gerade kennengelernt. 🙂 Gespannt wie es weiter geht, bin ich schon, eben, weil ich Willow auch echt gut leiden kann. (Du hast Recht: Es ist toll, dass endlich mal eine Prota keine Modelmaße hat).
    Ich tauche dann auch gleich mal wieder ab. Möchte das Buch auf jeden Fall heute noch beenden. 🙂
    Ich habe tatsächlich erst kürzlich ein Buch gelesen, wo die Prota nicht die Schlankste war. Jetzt zwar nicht so, ich nenne es mal "ausgeprägt" wie hier, aber doch schon absolut nicht schlank. Es war von Kyra Groh Tage zum Sternepflücken. Ein echt entzückendes Buch. 🙂
    So, nun bin ich aber weg.
    Dir ein schönes Wochenende. ♥

  8. Hallo Lotta,
    Ich kenne bislang die beiden anderen Bücher von Rowan Coleman und finde beide toll!
    Mal sehen, wie mir dieses Buch gefallen wird. Aktuell habe ich es noch auf der Wunschliste 🙂 Aber ich mag es, wenn die Charaktere nicht so 0815 sind oder bei ihnen alles glatt läuft.
    LG, Verena

  9. Hallöchen liebe Tati,
    ich glaube, dass das Buch dir gefallen könnte, aber ich bin mir nicht so ganz sicher. Es ist ein ziemlich bodenständiges Buch. Ohne viel Tamtam und gerade das mag ich so besonders gerne daran. Ich bin gespannt wie es dir gefällt, falls du es lesen solltest! 😀

    Liebst, Lotta

  10. Hallöchen Hannah,
    ach mach dir doch keine Gedanken darum! Das kennt doch jeder, das man mal nicht zum kommentieren kommt, aber das ist auch nicht schlimm! 😀
    Ich glaube, dass dir "Einfach unvergesslich" auch sehr gut gefallen wird. Sie schreibt einfach so gut.

    Liebst, Lotta

  11. Hallöchen liebe Kitty,
    hach ich habe ja bei dir nun schon gelesen, dass dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat wie mir, aber ich finde es trotzdem ganz wunderbar. Ich fand es einfach so schön eine so doch authentisch, wenn auch etwas aufgekratzte Geschichte zu lesen. 😀 Ich liebe ihren Schreibstil einfach.

    Liebst, Lotta

  12. Hallöchen Verena,
    aktuell hast du es noch auf der Wunschliste, aber vielleicht befreien wir es ja bald davon, falls du am Gewinnspiel teilgenommen hast. 😀 Ich drücke dir auf jeden Fall feste die Daumen, weil ich glaube, dass dir auch das dritte Buch gut gefallen wird, auch wenn es ganz anders ist als die beiden vorherigen. 🙂

    Liebst, Lotta

  13. Hallöchen Ramona,
    da das stimmt. 😀 Ich finde es irgendwie immer total schön mit jemand anderem bei einem Buch gleicher Meinung zu sein. Da fühle ich mich immer so verstanden. 😉

    Liebst, Lotta

  14. Liebe Lotta,

    viele Dank nochmal, dass mir der Verlag das Buch dank deiner Verlosung zukommen ließ. Ich habe es ziemlich schnell auf meinen täglichen Bus- und S-Bahnfahrten durch Berlin gelesen.

    Ein bisschen ärgere ich mich wieder über den Titel, den der Verlag sich ausgedacht hat. Denn die Wolkenschieberei kommt im Buch nun gar nicht vor. Ich war ehrlich überrascht, wie sich der scheinbare Society-Roman zum Sozialdrama entwickelt. Mehr will ich hier nicht schreiben, um nicht allzuviel zu verraten. Tatsächlich gefiel mir der Roman ab dem Zeitpunkt, wo wir merken, dass mit Willow wirklich was nicht stimmt, immer besser. Auch wie Figuren sich in unserer Wahrnehmung durch die Geschichte wandeln, fand ich sehr gelungen.

    Interessant ist die märchenhafte Komponente (Schuhe, Mantel, Medaillon) – die ja nicht wirklich aufgelöst wird (weil das auch gar nicht ginge). Ein Trick, mit dem die Autorin Willows neues Selbstwusstsei erklärt. Na gut, das muss man einfach akzeptieren, und nach einige Seiten dachte ich gar nicht mehr über die Herkunft der Schuhe nach.

    Was dann am Ende passiert, ist wirklich atemberaubend und und berührend. Allerdings finde ich, dass Rowan Coleman hier ein bisschen viel Sirup ausgießt. Die Läuterung der Mutter geht mir zu schnell, die Überwindung Willows Traumas scheint auf einmal nur eine Frage ihres Mutes und Willens zu sein. Einige Ecken und Kanten hätten ruhig stehen bleiben können; außerdem hätte Coleman ihren Leser_innen durchaus ein paar Erklärungen vorenthalten können – vor allem wenn es um Willows Chefin, um ihre Ex-Stieftochter und die ganze Filmstarstory geht, hätte ich mir mehr Mut gewünscht, die Dialoge und szenischen Beschreibungen einfach mal für sich stehen zu lassen und nicht alles durch die Off-Stimme nochmal zu erläutern.

    Aber mir hat trotzdem die Geschichte gut gefallen – das Buch hat mir wirklich meinen Arbeitsweg versüßt (auf dem Sofa habe ich aber auch gelesen 😉 und ohne dein Blog wäre ich wohl nicht auf die Idee gekommen, das Buch zulesen.

    Vielen Dank nochmal!

Hinterlasse eine Antwort

Menü