Rezension

Tania del Rio: Warren der Dreizehnte

Warren der Dreizehnte

Nun sah das Hotel eher wie ein Spukschloss aus, nicht mehr wie ein Ort, an dem man Urlaubt machte. Die einst glänzenden Fensterscheiben waren gesprungen oder zerbrochen, die Holzdielen hingen schief, und das ganze Haus brauchte dringend einen neuen Anstrich. Innen sah es nicht viel besser aus.

Über das Buch
Boje | 224 Seiten | erschienen: 07/2016 | Originaltitel: Warren the 13th
Hier kaufen als Buch oder Ebook

Dürfen wir vorstellen? Warren, der Dreizehnte: Er ist Page, Handwerker, Kammerjäger, Schornsteinfeger und Laufbursche zugleich. Und das in einem alten Familienhotel mit vielen dunklen Ecken, verwinkelten Korridoren und ungelüfteten Geheimnissen. Vielleicht ist es sogar der Ort, an dem das sagenumwobene Magische Auge versteckt ist? Auf diesen Schatz hat es nicht nur Warrens fiese Tante Annaconda abgesehen, sondern bald auch das ganze Nachbardorf.

Meine Meinung

Als ich das erste Mal mit Nina und Sarah im Hugendubel Frankfurt war, habe ich dieses Buch entdeckt. Es hatte es mir sofort angetan. Ich habe mich in die Illustrationen und Farben verliebt, die übrigens ausschließlich schwarz weiß und rot sind. Ich musste dieses Buch haben.

Ehrlich gesagt, konnte ich es kaum abwarten es zu lesen. Das Format und die Art der Aufmachung haben mich zu neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Ich möchte euch ein paar liebevolle Details aus dem Buch zeigen, die es mir besonders angetan haben.

 
Warren der Dreizehnte Kapitelanfang

Zu Beginn von jedem neuen Kapitel gibt es eine Doppelseite mit dem Titel und einem Bild. Die Bilder sind zum Großteil eher schaurig gehalten, wodurch eine gewisse Spannung erzeugt wird. Ich finde die Idee einfach schön, weil es dem Leser die Möglichkeit bietet sich zuvor seine eigenen Gedanken zum Verlauf der Geschichte zu machen. Durch die Farbgebung wirkt alles ein wenig düster, bedrohlich und ein bisschen mystisch.

 
Warren der Dreizehnte Illustrationen

Nicht nur die Kapitelanfänge sind illustriert, sondern auch der normale Text im Buch wird von Illustrationen unterbrochen, die das Leseverständnis unterstützen und Fließtext auflockern. Ich fand es zum Lesen sehr angenehm, dass der Text in zwei Spalten pro Seite gedruckt wurde.

 
Warren der Dreizenhte Anaconda

Natürlich gibt es in einer Geschichte wie der von Warren auch immer eine böse Seite. Diese wurde im Buch sehr stark von der guten abgegrenzt, indem die Seiten einen schwarzen Hintergrund bekommen haben und die Schrift weiß ist. Zusätzlich wurden die Überschriften der Seiten in Spiegelschrift geschrieben. Ganz ehrlich, so viel Liebe zum Detail macht mich ganz vernarrt.

 
Warren der Dreizehnte Seitenüberschrift

Und zu guter Letzt möchte ich euch noch zeigen, dass jede einzelne Seite in diesem Buch eine eigene kleine Überschrift hat, was ich durchaus bemerkenswert finde. Es gibt in diesem Buch so viel zu entdecken für Leser jeden Alters. Ich habe mich regelrecht darin verliebt.

 

Aber nicht nur die Gestaltung des Buches konnte mich für sich gewinnen, auch die Geschichte hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Als Warren das Hotel erbt ist er gerade sieben Jahre alt und damit zu jung um ein ganzes Hotel managen. Eigentlich sollte das sein Onkel für ihn übernehmen, aber der ist leider zu faul. Warren ist ein sehr besonderer Charakter, weil er mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Er hat keine Eltern mehr, da ist nur noch sein fauler Onkel und seine neue Frau Tante Annaconda. Erschwerend kommt hinzu, dass Warren nicht besonders hübsch ist und das immer wieder von seiner fiesen Tante unter die Nase gerieben bekommt. Dass Annaconda nicht aus purer Liebe mit seinem Onkel zusammen ist, hat Warren schnell raus, aber was genau ihre Absichten sind und wie sich das alles noch entwickeln würde, hat er so nicht geahnt.

 

Ich fand es spannend mit Warren gemeinsam der Sache auf den Grund zu gehen und ich wusste auch ehrlich nicht, wie es am Ende ausgehen würde. Ich hatte viel Spaß mit dieser Geschichte, die den Leser übrigens auch zu Interaktionen animiert, um das Rätsel um das magische Auge zu lösen.

Fazit

Leseempfehlung

Von mir gibt es für „Warren der Dreizehnte“ eine ganz klare Leseempfehlung. Ich bin wirklich vollkommen begeistert von diesem Buch, denn hier stimmt einfach das Gesamtpaket. Sowohl die Geschichte als auch die Aufmachung des Buches wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Eine schaurig schöne Geschichte, die perfekt in die dunkler werdende Jahreszeit passt. Ich würde das Buch ab neun oder zehn Jahren empfehlen, vor allem für Kinder, die viel und gerne lesen. Dabei sollte man drauf achten, dass die Illustrationen den Kindern keine Angst machen.

Welches Kinderbuch konnte euch zuletzt so richtig begeistern?

5 Kommentare

  1. Ich steh ja total auf solche Bücher! : D Danke fürs Vorstellen, denn Halloween ist ja nun ganz nah und ich könnte mal darüber nachdenken, mich mit passender Lektüre „einzukleiden“ : ).

    Liebe Grüße
    Karin

    • Hallöchen liebe Karin,
      das Buch ist wirklich wunderbar. Ich hatte so viel Freude mit Warren.. einfach schön gestaltet und auch die Geschichte ist so toll gemacht. Meiner Meinung nach ein echtes Schätzchen. 😉

      Liebst, Lotta

  2. Huhu :*

    Von dem Buch habe ich bisher noch gar nicht viel gehört, aber oft sind ja Bücher abseits des Mainstreams wahre Schätze. Deine Rezi macht mich auf jeden Fall tierisch neugierig- klingt ganz nach meinem Geschmack 😉

    Liebe Grüße
    Fina

    • Liebe Fina,
      ja, also ich finde wirklich, dass Warren ein echtes Schätzchen ist und wunderbar zum Verschenken vor allem .. naja und zum selbst darin versinken. 😉
      Ich hoffe, dass es bei dir einziehen darf. 😀

      Liebst, Lotta

  3. Liebe Lotta,

    deine Rezension ist nun schon eine ganz Weile in meinen Tabs geöffnet, damit ich diese nicht vergesse. Endlich habe ich die Zeit gefunden mich dieser angemessen zu widmen. Es klingt wirklich wunderschön und Halloween steht ja kurz bevor, sodass ich ein genauerer Blick auf jeden Fall lohnen sollte. Die Bilder machen es sicherlich zu einem ganz besonderen Leseerlebnis für Groß und Klein.

    Liebe Grüße
    Patty

Hinterlasse eine Antwort

Menü